Briefaktion gegen das Asylpaket II

Am 03. Februar hat das Bundeskabinett das Asylpaket II beschlossen. Noch in diesem Monat stimmen die Abgeordneten des Bundestages darüber ab. Protestieren Sie per Brief an Ihre zuständigen Abgeordneten.

 © Amnesty International
© Amnesty International

Amnesty International startet eine Briefaktion, an der Sie sich beteiligen können.

Der Gesetzentwurf stellt grundlegende Prinzipien von fairen Asylverfahren in Frage und höhlt damit das Recht, Asyl zu suchen, aus. Das gefährdet Menschenleben! Tausende von Menschen sollen in beschleunigte Asylverfahren gedrängt werden. Flüchtlingen wird der Zugang zu Rechts- und Verfahrensberatung erschwert und Personen mit eingeschränktem Schutz (z.B. aus Kriegsgebieten wie Syrien) sollen ihre Familien für zwei Jahre nicht nachholen dürfen. Außerdem sollen Marokko, Tunesien und Algerien in einem weiteren Gesetz zu „sicheren Herkunftsstaaten“ erklärt werden. In einem Brief an die Bundestagsabgeordneten, machen wir das deutlich.

Der Brief soll die Abgeordneten überzeugen, gegen das Asylpaket II zu stimmen.

Bitte schicken Sie diesen Brief so schnell wie möglich an die Abgeordneten aus Ihrem Wahlkreis! Die lokale Rückmeldung ist für die Politiker_innen sehr wichtig, denn Sie als Bürger_innen entscheiden mit Ihrer Stimme, wer nach der Bundestagswahl ins Parlament einzieht.

 

Was ist jetzt zu tun?

  1. Hier können Sie herausfinden, wer „Ihre“ Wahlkreisabgeordneten sind und wie Sie sie erreichen: https://www.bundestag.de/abgeordnete
  2. Laden Sie die Briefvorlage hier herunter, tragen Sie Namen und Adresse des Abgeordneten sowie Ihre Daten in die dafür vorgesehenen Felder des Briefes ein. Achten Sie bitte auf die geschlechtsspezifischen Anpassungen.
  3. Drucken Sie den Brief aus, unterschreiben Sie ihn und schickt Sie ihn entweder per Post oder E-Mail an Ihren Bundestagsabgeordneten.
  4. Aus Ihrem Wahlkreis sitzen möglicherweise mehrere Abgeordnete im Bundestag, schicken Sie den Brief also gerne an mehrere Parlamentarier_innen.
  5. Leiten Sie den Brief auch an Freund_innen, Familie, Bekannte und Kolleg_innen weiter und machen Sie in den sozialen Netzwerken auf die Briefaktion aufmerksam. Wichtig ist, dass möglichst viele Menschen ihren Protest gegen die Asylrechtsverschärfung äußern. Je mehr Aktionsbriefe die Bundestagsabgeordneten bekommen, desto höher ist der Druck.

Ausführlichere Informationen zum Asylpaket II und die Aktion finden Sie hier: www.amnesty.de/asylpaket2

Ausführlichere Informationen zum Asylpaket II und die Aktion finden Sie hier: www.amnesty.de/asylpaket2