Open Borders don’t violate the Constitution

Some voices claim that keeping the borders open would harm state souvereignity and violate the constitution. This is nonsense - as shown by two of Germany's most proficient professors of constitutional law:

von Marion Detjen

Um Merkel zur Schließung der Grenzen zu bewegen, wird von einigen Konservativen behauptet, dass der gegenwärtige Zustand ein Bruch mit "Recht und Ordnung" und ein Verfassungsbruch sei. Tatsächlich haben die nationalkonservativen Staatsrechtler in der Bundesrepublik die supranationale Öffnung des Grundgesetzes schon immer bekämpft. In diesen Tagen wittern sie Morgenluft und reden von Volk, Staat und Grenze, als habe es die europäische Einigung nie gegeben. Der ehemalige Bundesverfassungsrichter Udo di Fabio hat für die Bayerische Staatskanzlei ein Auftragsgutachten verfasst, das eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht unterstützt. Den "dürftigen Gehalt" dieses Gutachtens haben die Staatsrechtsprofessoren Christoph Möllers und Jürgen Bast hier auseinandergenommen: http://verfassungsblog.de/dem-freistaat-zum-gefallen-ueber-udo-di-fabios-gutachten-zur-staatsrechtlichen-beurteilung-der-fluechtlingskrise/?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter