FLAX Open Academy Visual Arts

Ort: 10557 Berlin
Akademie der Künste, Hanseatenweg 10

Date: 25.05.2017 - 28.05.2017

Eine Kooperation von FLAX, AFAC und der Akademie der Künste Berlin

Öffentliche Veranstaltung:
„Culture & Populism“
Eine Podiumsdiskussion u.a. mit Karin Sander, Inaya Fanis Hodeib, Adam Broomberg, Nasan Tur. Moderation: Lanna Idriss (in englischer Sprache)
Termin: 27. Mai 2017, 19 Uhr
Ort: Akademie der Künste, Hanseatenweg 10

(Die Teilnahme an allen anderen Veranstaltungen ist nur für angemeldete Künstler möglich.)

Der Arab Fund for Arts und Culture (AFAC) veranstaltet in Kooperation mit FLAX, dem Netzwerk für kulturelle Zusammenarbeit, und der Akademie der Künste einen viertägigen Workshop für Künstler. Vom 25. bis 28. Mai bietet die Veranstaltung mit Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Workshops und Gesprächen die Möglichkeit zum Austausch untereinander und mit Experten aus dem Kunst- und Kulturbereich. Mentoren des Projektes sind die Künstler Katharina Grosse, Nasan Tur und Lanna Idriss. Unter dem Titel „Culture & Populism“ findet am 26. Mai um 19 Uhr eine öffentliche Podiumsdiskussion zur gesellschaftlichen Verantwortung von Kunst in der Akademie der Künste statt.

Die FLAX Public Academy for Visual Arts unterstützt rund 50 Künstler in ihrer Arbeit, die erst seit kurzer Zeit in Deutschland leben. Das Angebot richtet sich vorrangig an Künstler aus dem arabischen Raum, aber auch Interessenten aus anderen Ländern sind herzlich willkommen. Einblicke in den Kunstbetrieb durch Treffen mit Museumsdirektoren, Galeristen, anderen Künstlern und Kulturschaffenden aus Europa und dem arabischen Raum sollen auch den kulturellen Austausch und den Dialog zwischen beiden Regionen befördern.

Die Veranstaltungen bieten zum einen praktische Hilfe an: Workshops widmen sich den aktuellen Förder- und Weiterbildungsangeboten für bildende Künstler in Deutschland, Tutoren beraten die teilnehmenden Künstler in der Gestaltung und Kommunikation ihrer Arbeit. Individuelle Portfoliosichtungen durch etablierte Künstler und der Besuch ausgewählter Galerien in Berlin ergänzen das Programm. Zum anderen werden kulturelle Rollen- und Begriffsverständnisse in Europa und dem arabischen Raum zur Diskussion gestellt: Welche Erfahrungen haben arabische und internationale Künstler mit europäischer Ausstellungspraxis gemacht? Gibt es einen einheitlichen Kunstbegriff und wenn nicht, wo liegen die Unterschiede?

Unter dem Titel „Culture & Populism“ wird in einer öffentlichen Podiumsdiskussion die Frage nach der Verantwortung von Kunst und Kulturbetrieb vor dem Hintergrund des weltweiten Erstarkens populistischer Strömungen gestellt. Teilnehmer der Gesprächsrunde sind u.a. die Künstler Karin Sander, Inaya Fanis Hodeib, Nasan Tur und Adam Broomberg, die auch als Tutoren an Workshops der Veranstaltung mitwirken (Fr, 26.5., 19.00 Uhr, Akademie der Künste, Hanseatenweg).

AFAC freut sich sehr, als Kooperationspartner von FLAX und der Akademie der Künste den künstlerischen Austausch und die kulturelle Verständigung zwischen Deutschland und dem arabischen Raum zu stärken. „Wir bauen auf den Erfolg und die Erfahrung von AFAC im Umgang mit den Herausforderungen, denen arabische Künstler in der Verbreitung und Sichtbarkeit ihres Werkes begegnen. Im gemeinsamen Engagement mit der FLAX Open Academy bieten wir Künstlern wichtige Hilfestellung bei ihrer Ankunft in Deutschland. Kontakt, Kommunikation und Gemeinschaft sind essentiell, um Verständnis und Kreativität zusammen zu führen“, kommentiert Rima Mismar, Geschäftsführerin von AFAC.

Das Engagement ist Teil einer umfangreichen Initiative der Stiftung, die für das Jahr 2017 eine Reihe an Kooperationen mit europäischen Kulturinstitutionen vorsieht, darunter die Berlinale, die Heinrich-Böll-Stiftung und die Volksbühne. Das Ziel ist, Intellektuelle, Künstler und Kulturinstitutionen aus dem arabischen Raum mit Partnern in Europa zusammen zu bringen, um den intoleranten, populistischen Stimmen gemeinsam einen kritischen Diskurs und kreatives Handeln entgegen zu setzen.

Der Arab Fund for Arts and Culture (AFAC) ist eine unabhängige Stiftung in der arabischen Region, die seit 2007 Einzelpersonen und Vereinigungen bei der Produktion von Kunst und Wissen unterstützt sowie die Entwicklung einer Kultur der Philanthropie fördert. Durch die langjährige Erfahrung des AFAC, Kreativität in Gesellschaften zu unterstützen, die von Konflikten zerrissen und Radikalisierung wie politischen Turbulenzen ausgesetzt sind, ist umfangreiches Wissen aus erster Hand und ein Vertrauen darauf entstanden, wie Kreativität höchst sinnvoll eingesetzt werden kann.

Informationen
Mehr zur Veranstaltung erfahren Sie hier.
Mehr zu AFAC erfahren Sie hier.
Mehr über FLAX erfahren Sie hier.

Pressekontakt
PR-Netzwerk
Annette Schäfer & Christine Gückel-Daxer
presse@pr-netzwerk.net
Tel: +49 (0)30 61 65 11 55