Meet your neighbours-Lesung aus „Der Spaziergänger von Aleppo“ von Niroz Malek, Eigenarten-Festival in Hamburg

Ort: Bücherhallen Hamburg

Date: 30.10.2017 , 19.30 Uhr

Statt zu fliehen, bleibt der syrische Schriftsteller Niroz Malek in Aleppo. Schreibend verteidigt er das Terrain des Spaziergängers gegen die ihn umgebende Welt aus Scharfschützen, Sprengfallen und Checkpoints. In bestürzenden Bildern und surrealen Szenerien gewähren seine literarischen Miniaturen Einblick in den Alltag in der vom Bürgerkrieg zerstörten Heimatstadt.

Aus Niroz Maleks "Der Spaziergänger von Aleppo" liest die Tochter des Autors, Dinan Hesso, die in Köln lebt, auf Arabisch. Im Wechsel dazu liest Nikola Duric aus der deutschen Übersetzung des kürzlich im Weidle Verlag erschienenen Bandes.

Musikalisch untermalt wird die Lesung durch den syrischen Gitarristen Aladdin Haddad.

Im Anschluss an die Lesung spricht der Verleger Stefan Weidle mit Dinan Hesso und der Übersetzerin des Buches und Syrienkennerin, Larissa Bender, über Bleiben und Gehen, den Entstehungsprozess des Buches, und das Ringen um menschliche Würde mit den Mitteln der Kunst.

Zum Autor:
Niroz Malek wurde 1946 in Aleppo geboren. Er hat bislang acht Bände Erzählungen und sechs Romane veröffentlicht. "Der Spaziergänger von Aleppo" erschien zuerst auf Französisch bei Le serpent à plumes. Das Buch wurde mit dem Prix Lorientales 2016 ausgezeichnet und inzwischen auch ins Schwedische übersetzt.

In Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung und der Stiftung :do.