Meet your neighbours: Silke Kleemann im Gespräch mit dem syrischen Schriftsteller Fouad Yazji in München

Ort: Buchhandlung Lentner, München
Balanstr. 14

Date: 26.01.2017 , 19:30 Uhr

Der syrische Schriftsteller Fouad Yazji trifft in der Buchhandlung Lentner auf die Münchner Übersetzerin und Autorin Silke Kleemann. Fouad Yazji wuchs als Sohn orthodoxer Christen in Homs auf, studierte Pädagogik und wurde in seiner Stadt Meister im Schachspiel, bevor er sich ganz der Literatur zuwandte und unter anderem den Roman Blaue Wolga und die Erzählung Die sieben Gebete der Liebe schrieb. 2011 war er an der Revolution beteiligt und musste Syrien acht Monate später verlassen. Er flüchtete nach Ägypten und konnte von dort im November 2015 als Stipendiat des Writers-in-Exile-Programms (PEN-Zentrum Deutschland) nach München kommen. Im Frühjahr 2017 erscheint ein Artikel von ihm in der Anthologie des PEN Zuflucht in Deutschland.

Silke Kleemann und Fouad Yazji sprechen über den Atheismus im frühen Islam, über Nietzsche und Rumi als Inspirationsquellen von Yazijs Romanen, über die Revolution, die Liebe und das Arbeiten und Leben im Exil.

Dolmetscherin: Marwa Amara
Textübersetzung: Leila Chammaa

Eintritt frei! Um telefonische Anmeldung unter (089) 18910096 wird gebeten.

“Meet your neighbours” ist eine eigene Begegnungsort-Reihe, initiiert und organisiert von den Münchner AutorInnen und LektorInnen Linda Benedikt, Björn Bicker, Lena Gorelik, Marion Hertle, Sandra Hoffmann, Silke Kleemann, Katja Huber und Fridolin Schley. Seit April 2016 stellen die AutorInnen einmal im Monat in ihren Lieblingsbuchhandlungen Menschen vor, die auf der Flucht nach München gekommen sind. Es werden Geschichten erzählt, Filme gezeigt, es wird gelesen. Zu diesen Gesprächsabenden laden sie alle interessierten Münchnerinnen und Münchner ein, mit und ohne Fluchterfahrung. Es gilt: Wenn man sich begegnet, ist alles möglich.