Ich habe mich nicht verabschiedet | FRAUEN IM EXIL

Heike Steinweg fotografierte ein Jahr lang Frauen, die in Berlin im Exil leben. Dabei richtete sie ihren fotografischen Blick auf die persönliche Geschichte jeder Einzelnen der geflüchteten Frauen. Trotz unterschiedlicher kultureller und sozialer Hintergründe ist allen Porträtierten eines gemeinsam: ihr Wille, ihre Kraft und ihr Mut, sich ein neues Leben aufzubauen. Die lebensgroßen Porträts sind ab sofort in der Ausstellung Ich habe mich nicht verabschiedet | FRAUEN IM EXIL zu sehen, die heute in der Galerie im Tempelhof Museum eröffnet.  

Foto: Heike Steinweg
Foto: Heike Steinweg / Berlin 2016

„Ich möchte über meine Gefühle sprechen, meine Gefühle sind universell und jeder kann sie verstehen. Es kommt nicht auf mein Gesicht an, nicht auf meine Nationalität, nicht auf meine Religion und nicht auf meine Hautfarbe. Aber meine Gefühle kann jeder verstehen, meine Traurigkeit darüber, dass ich nicht mehr in meine Heimat zurück kann.“

Die Vernissage zur Ausstellung Ich habe mich nicht verabschiedet | FRAUEN IM EXIL in der Galerie im Tempelhof MUSEUM findet am heutigen Donnerstag, 17.11.2016, um 19 Uhr statt. Die Ausstellung ist dort vom 18.11.2016 – 15.01.2017 zu sehen. Eintritt frei! Mehr Infos finden sich unter www.heikesteinweg.de.

WIR MACHEN DAS wird im Laufe der nächsten Wochen eine Auswahl der Porträts veröffentlichen.