Griechenland hätte klappen können

Nach einer Weile konnte ich etwas Geld sparen und ich beschloss, einen kleinen Laden zu mieten und ein Geschäft zu eröffnen.    

von REFUGEE VOICE, Boryana Ivanova

Musa, Foto: Boryana Ivanova
Foto: Boryana Ivanova

Ich kam vom Senegal in die Türkei. Von dort aus unternahm ich einige Versuche, um mit einem Boot nach Griechenland zu gelangen. Als ich es schließlich nach Griechenland geschafft habe, begann ich damit, Kleinigkeiten wie Taschen oder Sonnenbrillen, auf der Straße zu verkaufen. Ständig versuchte die Polizei uns zu erwischen und wenn sie mich kriegten, dann verhängten sie eine Geldstrafe von 1000 €. So viel Geld hatte ich nicht. Ich arbeitete hart, weil ich nicht betteln wollte. Nach einer Weile konnte ich etwas Geld sparen und ich beschloss, einen kleinen Laden zu mieten und ein Geschäft zu eröffnen. Eigentlich lief alles ganz gut, bis eines Tages die Polizei kam und behauptete, dass die Steuern für den Laden nicht bezahlt seien, obwohl ich dem Eigentümer jeden Monat alles bezahlte. Das machte alles sehr schwierig für mich… ich habe einen Sohn und eine Frau, die ich unterstützen muss. Ich hoffe, dass es hier besser für mich läuft.

REFUGEE VOICE ist ein Versuch, die Diskussion um Flucht und die Menschen, die flüchten, menschlicher zu machen und die häufig negative Wahrnehmung zu verändern. Boryana Ivanova möchte mit den Portraits und den persönlichen Geschichten zeigen, dass jeder Mensch seine eigenen Sorgen und Träume hat.
www.refugeevoice.org