Ich würde gerne Informatik studieren

Ich bin so glücklich, dass ich nun endlich meine Mutter an einen sicheren Ort holen kann.

von REFUGEE VOICE, Boryana Ivanova

Foto: Boryana Ivanova

Heute habe ich die Dokumente erhalten, die es mir erlauben in Deutschland zu bleiben. Ich bin so glücklich, dass ich nun endlich meine Mutter an einen sicheren Ort holen kann. Sie hat mich nach Europa geschickt, nachdem mein Bruder vergangenes Jahr in Damaskus getötet wurde. Er wurde von Soldaten der Armee unter Assad erschossen. Wir lebten alle in einem palästinensischen Refugee Camp im Süden von Damaskus. Die Armee gab uns 24 Stunden das Camp zu verlassen. Als ich mit meinen Eltern fortging, blieb mein Bruder dort zurück. Die ungefähr 100 Menschen, die sich noch im Camp aufhielten, wurden niedergeschossen. Im September 2014 brach ich Richtung Türkei auf. Dort blieb ich ungefähr einen Monat und versuchte meine Weiterreise nach Italien vorzubereiten. Wir waren bereits seit vier Tagen auf See, als unser Boot zu sinken begann. Es war nachts und wir konnten nichts sehen. Der Seegang war so stark, dass das Boot von einer auf die andere Seite geschleudert wurde. Der Motor funktionierte nicht mehr und ich konnte mich nirgends festhalten. Ich dachte, ich würde sterben. In diesem Moment erreichte uns ein griechisches Schiff und wir wurden gerettet. In Griechenland wurde uns zwar der Flüchtlingsstatus zuerkannt, aber wir hatten keine Möglichkeit zu schlafen oder zu essen, ich hätte auf der Straße leben müssen. Also entschloss ich mich nach Deutschland weiter zu reisen, um Asyl zu beantragen. Da ich 17 Jahre alt bin, wurde ich in einem Kinderheim mit anderen geflüchteten Kindern untergebracht. Ich möchte meine Schule beenden und dann studieren. Ich würde gerne Informatik studieren.

REFUGEE VOICE ist ein Versuch, die Diskussion um Flucht und die Menschen, die flüchten, menschlicher zu machen und die häufig negative Wahrnehmung zu verändern. Boryana Ivanova möchte mit den Portraits und den persönlichen Geschichten zeigen, dass jeder Mensch seine eigenen Sorgen und Träume hat.
www.refugeevoice.org