Refugee Voice: Präsident werden

Ich bin ein Flüchtling – überall.

von REFUGEE VOICE, Boryana Ivanova

Foto: Boryana Ivanova
Foto: Boryana Ivanova

Seit ich sechs Jahre alt war, wollte ich Präsident werden. Kürzlich fragte mich mein Vater, wie ich Präsident werden will, wenn ich nicht mal ein Land habe. Offiziell habe ich nicht mal eine Nationalität. Ich bin ein Flüchtling – überall. Ich wuchs als palästinensischer Geflüchteter im Stadtteil Yarmouck in Damaskus auf. Meine Familie zog 1948 von Palästina nach Syrien. In Syrien haben Geflüchtete die Möglichkeit, zu studieren und zu arbeiten. Allerdings können sie niemals hohe Positionen in Unternehmen einnehmen oder im öffentlichen Dienst arbeiten. Ich hoffe, dass es in Deutschland besser sein wird. Ich muss nun erstmal meine Situation regeln, bevor ich anderen helfen kann. Wenn ich etwas Gutes für mich tue, kann ich etwas Gutes für Palästina tun. Ich fühle mich immer sicherer mit der deutschen Sprache und ich möchte nach einer Arbeit suchen. Ich möchte Manager in einem Unternehmen werden und vielleicht auch mein eigenes Unternehmen haben. Ich möchte im IT-Bereich arbeiten oder Aktien verkaufen. Wenn ich es geschafft habe, meine eigene Situation zu sichern, möchte ich nach Palästina zurück kehren und meinen Leuten helfen, mit allem, was mir zur Verfügung steht.

REFUGEE VOICE ist ein Versuch, die Diskussion um Flucht und die Menschen, die flüchten, menschlicher zu machen und die häufig negative Wahrnehmung zu verändern. Boryana Ivanova möchte mit den Portraits und den persönlichen Geschichten zeigen, dass jeder Mensch seine eigenen Sorgen und Träume hat.
Übersetzung: Patricia Bonaudo