Reimen für mehr Menschlichkeit

Studenten der Universität Rostock wollen helfen, mit einem Gedichtband zum Thema Flucht.

Fachschaftsrat_PROvoKANT-Anthologie-Projekt
Fachschaftsrat Universität Rostock Teilnehmer des Anthologie Projektes. Rostock 2016. Foto: privat

„Ein Gedicht nimmt sich das Recht, die Dinge so zu denken und zu sehen, wie sie noch nie zuvor bedacht und gesehen worden sind“, so bringt es der Lyriker Jan Wagner auf den Punkt.

In der Hoffnung auf neue Einblicke in andere Welten, setzen nun auch Studenten der Universität Rostock auf diese literarische Form,  um sich für Newcomer zu engagieren. Sie möchten eine Anthologie mit Gedichten und Prosatexten veröffentlichen. Der Erlös aus dem Verkauf geht an die Initiative „Rostock hilft“. Gedichte, so Projektleiter Tobias Prill, „bieten als Wortkunst gegenüber dem kritikbeladenen Journalismus den Vorteil, dass sie gattungsgemäß eine persönlichere Perspektive anbieten. Sie müssen nicht erst um so etwas wie ,Haltungʻ kämpfen, die zur Floskel verkommen kann. Sie richtet sich – genau wie die Texte der Anthologie – immer an Menschen.“

Noch bis zum 4. April 2016 haben alle Interessierten die Möglichkeit einen Text  zu dem Band „Mach dir ’nen Reim auf Menschlichkeit“ beizusteuern. Einfach den Text an kontakt at mach-dir-nen-reim.de

Alle weiteren Informationen gibt es auf der Website, oder auf der Facebook-Seite.