Sie fährt, alleine! #Bikeygees

Fahrradfahren macht mobil...und Spaß!

von Caroline Kraft

Gelächter und leise Schreie hallen übers Tempelhofer Feld. Zwei Frauen laufen neben einem Fahrrad her, die Fahrerin tritt noch ein bisschen wackelig in die Pedale. Nach ein paar Metern lassen sie sie los, Sekunden bangen Hinterherblickens verstreichen, dann die begeisterte Erkenntnis: Sie fährt, alleine!

Foto: Annette Krüger / Bikeygees
Foto: Annette Krüger

#BIKEYGEES nennt sich die Gruppe, die es sich zum Ziel gesetzt hat, geflüchteten Frauen ehrenamtlich das Fahrradfahren beizubringen. Anne Seebach und Annette Krüger sind die Initiatorinnen von #BIKEYGEES. Seit November 2015 trainieren sie regelmäßig mit interessierten Frauen und arbeiten dafür mit verschieden Notunterkünften in Berlin zusammen.

Auf dem Tempelhofer Feld haben sich ca. 40 Frauen eingefunden, 15 davon sind Newcomerinnen, die das Fahrradfahren lernen wollen. „Für das Training brauchen wir viele helfende Hände. Auf eine Teilnehmerin kommen zwei bis drei ehrenamtliche Helferinnen zum Stabilisieren und Absichern. Das ist auch körperlich eine Herausforderung!“ lacht Annette Krüger.

Die Frauen stammen aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und Somalia, es gab aber auch schon Teilnehmerinnen aus Marokko, Armenien und Brasilien. Die Initiatorinnen arbeiten eng mit einem Netzwerk aus Freiwilligen zusammen, das mittlerweile auch dank der Partnerschaft mit „Give something back to Berlin“ zu einer großen buntgemischten Gruppe aus aller Welt herangewachsen ist.

Die #BIKEYGEES wollen den Frauen die Möglichkeit geben, sich frei in Berlin zu bewegen. „Öffentliche Verkehrsmittel sind teuer. Außerdem war uns jenseits des interkulturellen Aspektes von Beginn an wichtig, die Möglichkeit des Radelns als nachhaltigen Ansatz zur Gewährleistung von Mobilität und Unabhängigkeit zu betrachten. Es soll Perspektiven und Hoffnung derer bestärken, die durch den Verlust ihrer Heimat eigene Handlungsräume verloren haben.“ sagt Annette Krüger. Nebenbei werden Berührungsängste abgebaut und neue Freundschaften geschlossen. Viele Frauen vernetzen sich über das Training hinaus und verabreden sich zu gemeinsamen Unternehmungen. So hat sich ein syrisch-US-amerikanisches Sprachtandem gebildet und eine Lehrerin gibt Deutschunterricht für Teilnehmerinnen. Auch gemeinsames Kochen, Chor- und Theaterbesuche sind an der Tagesordnung.

Postkarte mit BIKEYGEES

Sich auf Augenhöhe begegnen, die Grenzen zwischen Helfen und Geholfenwerden auflösen, das ist den Organisatorinnen wichtig. „Was da so passiert, ist schon unglaublich. Kürzlich hat eine Teilnehmerin ein Interview über #BIKEYGEES mit einem syrischen Radiosender geführt. Das sie selbst arrangiert hat.“ Rührung schwingt mit in der Stimme von Annette Krüger. Und noch einen großen Wunsch hat sie: „Vielleicht kann irgendwann eine Teilnehmerin selbst Verkehrsunterricht geben, das wäre toll.“

Dass die #BIKEYGEES so ein durchschlagender Erfolg werden würden, damit hatte anfangs niemand gerechnet. Mittlerweile gibt es Anfragen von Notunterkünften quer durch Berlin, die die Organisatorinnen kaum bedienen können. Es werden aber schon eifrig Pläne für #BIKEYGEES-Ableger in anderen Stadtteilen geschmiedet – die Gruppe möchte ihre Erfahrungen an andere interessierte Ehrenamtliche weitergeben und Notunterkünfte mit Rädern und Equipment ausstatten.

„So viel Zuspruch bestärkt und macht Mut“, sagt Annette Krüger. „Was mich besonders freut: Die Frauen identifizieren sich mit dem Projekt. So hat zum Beispiel eine syrische Teilnehmerin, die Illustratorin ist, ein Logo für uns entworfen. Das ist großartig. Genau das ist unser Ziel: Sich wieder handlungsfähig fühlen.“

Termine:

Neben dem „privaten“ Training legen die #BIKEYGEES auch Wert auf Verkehrssicherheit. Ab dem 21. August treffen sich die #BIKEYGEES jeden dritten Sonntag im Monat an der Jugendverkehrsschule am Wassertorplatz in Kreuzberg, wo Theorie und Praxis des Fahrradfahrens auf arabisch, deutsch und englisch vermittelt werden.  Geübt wird immer von 14 – 17 Uhr. Interessierte Rad-lernende können sich per Mail anmelden und interessierten Helferinnen wird geraten, den Newsletter zu abonnieren.

#BIKEYGEES unterstützen:

Website: bikeygees-berlin.org

Es werden immer wieder Freiwillige zum Training, sowie Sachspenden in Form von Fahrrädern gebraucht. Über die Homepage können auch steuerlich absetzbare Geldspenden per Klick gemacht werden.

Infos auf Facebook
Kontakt: annette(at)bikeygees.org