Skepsis gegenüber Flüchtlingen hat eine lange Tradition – doch wir müssen helfen

Die Ablehnung von Flüchtlingen, wie sie nun insbesondere nach den Pariser Anschlägen ausgedrückt wird, reiht sich ein in die immer wieder formulierte Skepsis gegenüber Flüchtlingen. Wie das PEW Research Center für die USA zeigt, lehnte eine Mehrheit der Bevölkerung über Jahrzehnte hinweg immer wieder die Aufnahme von Flüchtlingsgruppen ab. Das erstaunliche: Es handelt sich hierbei um eben jene Gruppen, Flüchtlinge aus Nazi-Deutschland, Ungarn von 1956, Vietnamesen, Kubaner und so weiter, auf deren Aufnahme westliche Gesellschaften heute so stolz sind.Die Lehre daraus ist, auch für Europa, dass Flüchtlingshilfe historisch und moralisch die richtige Politik ist und auch gegen Ablehnungen in der Bevölkerung durchgesetzt werden muss. Die Bevölkerung wird über kurz oder lang überzeugt sein, dass dies die richtige Entscheidung ist.