What’s on your mind?

Diskutieren, sich austauschen und neue Perspektiven kennenlernen – darum geht es bei dem studentischen Projekt MindLinks in München. So entsteht ein offener Raum, in dem Begegnungen und Lernprozesse stattfinden.

von Felix Link

Bild der schottischen Musikgruppe bei Mindlinks. Foto: Teresa Bertram
Schottische Folkmusik bei MindLinks: Foto: Teresa Bertram

Seit zwei Jahren bringt MindLinks lokale Student*innen und Geflüchtete mit akademischem Hintergrund zusammen, die das Interesse an ganz vielfältigen intellektuellen Diskursen und kulturellem Programm teilen. Bei den Begegnungen stehen Meinungen und Ideen im Vordergrund und nicht die Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe. Davon profitieren beide Seiten. Seit einigen Monaten engagiere ich mich bei der Münchner Studenteninitiative.

„Das war unglaublich, es hat mein Herz wirklich berührt. Vielen Dank, dass ihr da wart!“, ruft Adnan begeistert den Künstlern zu. Diesen Montagnachmittag ist viel los bei MindLinks im Gebäude des Instituts für Soziologie der LMU München. Kilda Duo, zwei schottische Musiker, sind zu Besuch und spielen traditionellen Folk. Die beiden begrüßen jeden persönlich mit Handschlag und stellen sich vor. Seit dem Kindesalter spielen sie traditionelle schottische Volksmusik, Mhairi auf der Fidel und Scott auf dem Dudelsack. „Wir haben heute Abend noch ein weiteres Konzert. Wir sind für drei Tage in München und spielen für alte Leute oder in Krankenhäusern. Es macht uns glücklich Leute lachen zu sehen“, erzählt Scott.

Normalerweise finden bei MindLinks jeden Montag Diskussionsseminare statt. Hier machen sowohl Studierende, als auch Newcomer*innen und Berufstätige mit unterschiedlichem Hintergrund mit. Ein Mitglied aus der Gruppe stellt ein Thema aus seinem Fachbereich oder dem aktuellen Gesellschaftsdiskurs vor und leitet damit eine Diskussion ein. Dadurch sollen die eigenen Ansichten und Meinungen herausgefordert und das kritische Denken gefördert werden. Bisherige Themen kamen aus den Bereichen Kultur, Physik, Medizin, Kunst, Internationales Recht oder Psychologie und hießen beispielsweise ’Game Theory’ oder ’Privacy Matters’. Es geht vor allem um die Möglichkeit, Meinungen zu verschiedenen Themen auszutauschen und mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und Studienrichtungen zu diskutieren.

Bild einer Gesprächssituation. Foto: Teresa Bertram
Intensive Gepräche. Foto: Teresa Bertram

Diese Seminare sind aber nur ein Teil des MindLinks-Programms: Wir organisieren außerdem eine wöchentliche Deutschstunde vor dem Seminar, ein Peer-Partner-Programm, gemeinsame Projekte (wie z.B. einen Foto-Blog), und soziale Aktivitäten.

Nach dem Konzert spreche ich mit Adnan, 27 Jahre, aus Syrien. Ihm gefällt bei MindLinks, dass hier Erfahrungen ausgetauscht werden können, unabhängig von der Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe. Dies ist das Ziel unserer Initiative: Wir wollen einen Raum schaffen, in dem unsere Ideen und Fähigkeiten als Gemeinsamkeiten im Vordergrund stehen und nicht unsere unterschiedliche Herkunft oder Sprache. Bei uns kommen lokale Student*innen und Geflüchtete mit akademischem Hintergrund zusammen, die das Interesse am intellektuellen und akademischen Diskurs teilen. Dabei wollen wir uns auf Augenhöhe begegnen und voneinander profitieren.

„Am besten gefallen mir die Seminare“, sagt Adnan, „weil man dabei seinen Horizont erweitern und sich mit Menschen aus anderen Fachbereichen austauschen kann. Jede Woche lerne ich etwas Neues.“ Der junge Syrer hat in Syrien Banking studiert und kam vor etwa zwei Jahren nach Deutschland. Über Umwege hat er Teresa kennengelernt. Die 27-jährige Medizinstudentin ist eine der Gründer*innen von MindLinks. Sie vermittelte ihm eine Wohnung in München und lud ihn zu einem der Seminare ein. Seitdem ist Adnan ein fester Bestandteil der Gruppe.

„Die Idee unserer Gruppe ist es, Menschen auf dem gleichen Level zusammenzubringen. Wir haben viel gemeinsam: Wir haben die gleichen Ziele und Träume. Es handelt sich nicht um ein Mentoring-Programm, sondern vielmehr um einen offenen Raum in dem wir miteinander diskutieren können“, erzählt Teresa.

MindLinks wurde Ende 2015 von Teresa, Melissa und Mahmoud gegründet. Mahmoud ist gerade beruflich nach London gezogen, Melissa lebt derzeit in den USA. Das Projekt läuft trotzdem weiter. Die Verantwortung wurde mittlerweile auf eigenständig arbeitende Gruppen übertragen. Vanja etwa leitet das PR-Team. Sie bringt sich ein, weil sie damit die Möglichkeit erhält „der Unzufriedenheit mit den gesellschaftlichen Verhältnissen mit Visionen zu begegnen. Gleichberechtigung, Toleranz, gesellschaftliche Offenheit: Ich möchte, dass die Mehrheit unserer Gesellschaft sich auf diese Werte zurückbesinnt und das geht am besten, wenn man sich einbringt“, so die 24-jährige Kommunikationsstudentin. Sie engagiert sich bereits seit einem Jahr in der Initiative und glaubt fest daran, dass nur durch Engagement Veränderungen und Verbesserungen erreicht werden können.

Gruppenseminare. Foto: Teresa Bertram
Gruppenarbeit. Foto: Teresa Bertram

Dazu soll auch die wöchentliche Deutschstunde beitragen. Dabei treffen sich Mutter- und Fremdsprachler*innen, um über ein bestimmtes Thema auf Deutsch zu sprechen und ihre persönlichen Sprachkenntnisse zu verbessern. Rafeek, ein 28-jähriger Informatiker aus Syrien, ist begeistert: „Letztes Mal haben wir über den Einbürgerungstest gesprochen. Das war total spannend, ich hatte noch nie davon gehört.“ Rafeek will in München Chemie studieren und absolviert dieses Jahr das Studienkolleg, um sich auf den Feststellungstest vorzubereiten. Zur Deutschstunde und zum Seminar kommt er trotzdem jede Woche: „Das steht bei mir immer auf dem Plan. Davon profitiere ich am meisten!“

Wir von MindLinks freuen uns immer über neue Mitglieder, sowohl bei den Veranstaltungen, als auch im Organisationsteam. Bei uns kann sich jeder mit seinen eigenen Interessen und Talenten aktiv einbringen oder einfach Menschen aus aller Welt kennenlernen.

Wir treffen uns jeden Montag um 18 Uhr zur Deutschstunde und ab 19 Uhr zum Diskussions-Seminar in der Konradstr. 6, Raum 109, 80801 München. Wir freuen uns auch dich vielleicht schon bald kennenzulernen.

Hier könnt ihr mehr erfahren: www.mindlinks.de
Email: info@mindlinks.de, oder über Facebook mindlinks