Fann Ma
© Juliette Moarbes
AnsprechpartnerRamy Al-Asheq

E-MAIL SENDEN
© Juliette Moarbes

FANN – Das arabisch-deutsche Kulturmagazin

FANN (arabisch für „Kunst“) ist ein arabisch-deutsches Onlinemagazin für Kunst und gesellschaftspolitische Themen. Es bietet eine Plattform für Intellektuelle und Künstler*innen aller Sparten aus dem deutsch- und arabischsprachigen Raum und legt seinen Fokus auf Interferenzen zwischen künstlerischen Arbeiten und aktuellen gesellschaftspolitischen Themen.

Kunst und Kultur aus den arabischsprachigen Ländern werden in Deutschland häufig verzerrt wahrgenommen. Meist erscheinen sie im Kontext von Debatten über Flucht, Migration oder islamistischen Terrorismus. Dies hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass sich in gesamtgesellschaftlichen Debatten ein schiefes Bild von arabischsprachigen Menschen sowie ihren Meinungen, Einstellungen und Überzeugungen durchgesetzt hat.

Um dieses Bild wieder näher an die Realität zu rücken, wurde das FANN Magazin im Dezember 2017 als Plattform für den deutsch-arabischen Dialog gegründet. Die Magazinbeiträge verhandeln Kunst und künstlerische Formen der Auseinandersetzung mit aktuellen politischen Entwicklungen in Westasien und Anfrika und den arabischsprachigen Ländern Ostafrikas. Politische Themenkomplexe, die in die redaktionelle Arbeit einbezogen werden, sind Demokratie und Bürger*innenrechte, geopolitische Konflikte, Migration und Rassismus sowie Frauen- und Minderheitenrechte.

Aktuell arbeiten drei Redakteur*innen und ein Webdesigner für das Magazin, der Redaktionssitz ist Berlin. Zudem sind fast 130 freie Mitarbeiter*innen für die Redaktion tätig. Aus neunzehn Ländern schicken sie Beiträge (und deren Übersetzungen) zu unterschiedlichsten, oft länderspezifischen Themen. Das Magazin vermittelt somit nicht nur etwas von der Vielfalt der arabischen Welt, sondern reagiert auch auf die rasanten politischen Entwicklungen in einzelnen Regionen und Ländern.

Gemeinsam mit der arabischen Bibliothek Baynatna ist FANN Preisträger von The Power of the Arts 2020. Ein Team aus Kurator*innen der FANN-Redaktion und Baynatna organisiert zudem die jährlich stattfindenden Arabisch-deutschen Literaturtage.

WIR MACHEN DAS ist seit 2020 der Trägerverein von FANN und unterstützt das Projekt bei der Netzwerkarbeit, im Projektmanagement und der Akquise von Fördergeldern. Die inhaltliche Gestaltung und Kuration des Projekts bleibt dabei komplett bei dem Projektteam von FANN.

Herzlichen Dank an unsere Partner „Freunde Arabischer Kunst und Kultur e. V.“ (FAKUK) in Heidelberg für ihre Unterstützung bei der Entwicklung des FANN-Magazins und ihre wertvolle Arbeit in diesem Kontext seit Dezember 2017. FANN pflegt eine starke Partnerschaft mit FAKUK, die seit 20 Jahren einen dem Gemeinwohl gewidmeten arabisch-deutschen Kulturaustausch fördern. https://www.arabischekultur.de/

Zur Webseite von FANN

Über Baynatna

Über die Arabisch-deutschen Literaturtage

FANN-Magazin

The Power of the Arts Award 2020

Freunde arabischer Kunst und Kultur e.V.