BIld für das Projekt "Untold -Weiter Schreiben Afghanistan" von WIR MACHEN DAS von Jeanno Gaussi
Annika Reich, Künstlerische Leitung
Annika Reich

Künstlerische Leitung

E-MAIL SENDEN
© Juliette Moarbes

Untold – Weiter Schreiben Afghanistan

In Zusammenarbeit mit der KfW Stiftung und der Londoner Initiative „Untold“ veröffentlichen wir Briefe und Erzählungen von afghanischen Schriftstellerinnen auf unserem Literaturportal weiterschreiben.jetzt.

Die literarischen Texte und Briefwechsel sind im Laufe des Jahres 2021 entstanden. Den Auftakt im Projekt machen die Veröffentlichung der literarischen Korrespondenzen von drei afghanischen Autorinnen mit jeweils einer deutschsprachigen Schriftstellerin. Es schreiben sich Freshta Ghani & Daniela Dröscher, Maryam Mahjube & Ilma Rakusa und Batool & Marica Bodrožić.

Ihre Briefwechsel begannen im Sommer 2021, noch vor dem Abzug der USA und ihrer Verbündeten Mitte August. Über die Dauer des Projekts bezeugen sie die dramatischen Veränderungen in Afghanistan seit der Machtübernahme der Taliban und reflektieren diese aus der Perspektive weiblicher Autorinnen.  Aus Sicherheitsgründen konnten die Briefwechsel zunächst nicht veröffentlicht werden. Nun publizieren die Autorinnen unter Pseudonym.

Berührend, erstaunlich offen und poetisch tauschen sich die Schriftstellerinnen über ihr Schreiben, ihre familiäre Herkunft, ihre Lektüren und künstlerischen Vorbilder aus. Die afghanischen Autorinnen berichten von großer Angst in der Zivilbevölkerung, insbesondere bei den Frauen, davon, dass sie ihre Häuser nicht mehr verlassen können oder aus ihrer Heimat fliehen müssen – „zerbrechliche Löwinnen“ mit gebrochenen Herzen und Rucksäcken voller Träume.

„Write Afghanistan“ baut auf den digitalen Schreibwerkstätten der Initiative „Untold“ auf, in denen vielversprechende Schriftstellerinnen in Afghanistan gemeinsam mit Lektorinnen und Übersetzerinnen literarische Strategien weiterentwickeln. Ausgewählte Autorinnen nehmen anschließend an unserem Projekt Weiter Schreiben teil.  Das Projekt verschafft bisher ungehörten Stimmen Gehör, teilt ihre Perspektiven und macht ihre Geschichten bekannt. Auf diese Weise soll es zum transkulturellen Verständnis für Afghanistan beitragen.

Die Kooperation öffnet afghanischen Autorinnen Türen in die deutschsprachige Literaturszene und gewährt Leser*innen hierzulande seltene Einblicke in die Kulturwelt dieses Landes. Die jahrzehntelange Instabilität am Hindukusch führte dazu, dass zu wenig Raum für kreativen Ausdruck und Vernetzung besteht. Kreativindustrien wie z.B. das Verlagswesen waren schon vor der Machtübernahme durch die Taliban praktisch nicht existent, seither gibt es keine Möglichkeit mehr, im Land zu veröffentlichen. Besonders in der aktuellen Lage wird uns von den teilnehmenden Autorinnen immer wieder rückgemeldet, wie wichtig es ist, einen gemeinsamen Rahmen zu haben, in dem sie weiterschreiben können. 

Freshta Ghani, in Afghanistan geboren, ist 2021 nach Tadschikistan geflohen, wo sie zur Zeit lebt. Sie hat Rechts- und Politikwissenschaften studiert und arbeitet als Autorin und Journalistin, vor allem fürs Radio. Sie ist Mitglied in der Association of Women Writers in Afghanistan.

Maryam Mahjube (Pseudonym) lebt mit ihrer Familie in Afghanistan. Sie hat Rechtswissenschaften studiert und bis zur Machtergreifung der Taliban in der Bildungsarbeit für Frauen und Mädchen gearbeitet.

Batool, in Afghanistan geboren, ist nach Stationen in Syrien, im Iran und in Afghanistan 2021 nach Rom geflohen. Bis zur Machtergreifung der Taliban hat sie an Universität Kabul Psychologie gelehrt. Sie ist Autorin, Journalistin und Sexologin und hat sich in Afghanistan für die Rechte der LGBT*Q-Community eingesetzt.

Daniela Dröscher, geboren 1977 in München, schreibt Prosa, Theaterstücke, Essays. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Anna-Seghers-Preis, einem Arbeitsstipendien des Deutschen Literaturfonds und des Berliner Senats sowie dem Robert-Gernhardt-Preis. Ihr Roman Lügen über meine Mutter erscheint 2022.

Ilma Rakusa, 1946 als Tochter einer Ungarin und eines Slowenen in der Slowakei geboren. Sie lebt als Autorin, Kritikerin und Übersetzerin aus dem Russischen, Serbokroatischen, Ungarischen und Französischen in Zürich. Ihr literarisches Werk umfasst Gedichte, Prosa und das Erinnerungsbuch Mehr Meer. Sie erhielt zahlreiche Preise, u.a. den Schweizer Buchpreis (2009), den Berliner Literaturpreis (2017) und den Kleist-Preis (2019).

Marica Bodrožić, geboren 1973 in Svib/Dalmatien, heutiges Kroatien, lebt in Berlin. Sie schreibt Gedichte, Romane, Erzählungen, Essays, die sich stets im Resonanzraum von Ethik und Ästhetik bewegen und aus einem geistig ausgerichteten Sprachbewusstsein schöpfen. Für ihr Werk erhielt sie zahlreiche Preise, u.a. den European Prize for Literature (2013) und den Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung (2015). Ihr Buch Die Arbeit der Vögel. Seelenstenogramme erscheint 2022.

Sukzessive werden auf weiterschreiben.jetzt weitere literarische Korrespondenzen und Kurzgeschichten von afghanischen Autorinnen – sowohl in ihrer Muttersprache Paschtu bzw. Persisch als auch auf Deutsch – erscheinen.

Untold ist ein Förderprogramm für Schriftstellerinnen in Krisen- und Konfliktgebieten unter der Leitung von Lucy Hannah mit Sitz in London. Schriftstellerinnen, die in ihren Heimatländern derzeit nicht in der Lage sind, ihre Geschichten jenseits ihrer unmittelbaren Umgebung zu erzählen, haben mit Untold die Möglichkeit, ihr Schreiben weiterzuentwickeln, ihre Geschichten mit einer breiteren Öffentlichkeit in ihrer eigenen Sprache zu teilen und mit Übersetzungen ein neues, globales Publikum zu erreichen. Untold wird außerdem von der Bagri Foundation und dem British Council unterstützt.

Untold – Weiter Schreiben Afghanistan ist eine Initiative der KfW Stiftung in Kooperation mit „Untold – Write Afghanistan“ und Weiter Schreiben.

Logo Untold - Write AfghanistanLogo KFW-Stiftung