Das haben wir gemacht

Kurz mal durchatmen. Innehalten. Hier informieren wir über Vergangenes, das nicht in Vergessenheit geraten soll. Eine Auswahl an Aktionen und Begegnungen von WIR MACHEN DAS, die wichtig für uns waren.

(Den Rückblick zu unserem Projekt Meet Your Neighbours mit allen Begegnungen findet Ihr hier.)

Juni 2016: Heike-Melba Fendel wird als Engagement-Botschafterin für WIR MACHEN DAS benannt


Heike-Melba Fendel wird als Vorständin von WIR MACHEN DAS als Engagement Botschafterin 2016 ausgezeichnet.

Juli 2018: The New Yorker über Weiter Schreiben


"Writing Again, After Fleeing Syria" heißt der Artikel im New Yorker vom 3. Juli 2018, in dem über die Autor*innen des Projekts und einen Workshop beim Literarischen Colloquium Berlin berichtet wird.

Oktober 2019: Annika Reich im Interview mit „Violence Elsewhere“


Auf dem Blog des Forschungsprojekt "Violence Elsewhere" (ein Projekt des DAAD und der University of York) erzählt Annika Reich, wie die Ereignisse des Sommers 2015 ihr Selbstverständnis als Europäerin erschütterten und sie zur politischen Aktivistin wurde.

2016 – 2018: Kostenlose Rechtsberatung in Notunterkünften in Berlin und Brandenburg


Menschen, die in Deutschland Schutz vor Gewalt, Willkür und Abhängigkeit suchen, treffen hier auf ein bürokratisches Rechtssystem, das vielen unübersichtlich erscheint. WIR MACHEN DAS schuf 2016 ein Projekt, das sich für das Recht einsetzte, seine Rechte zu kennen.

Juni 2019: WIR MACHEN DAS nominiert für den Deutschen Integrationspreis 2019


Wir haben uns mit unserem Online-Magazin am Wettbewerb beteiligt und konnten 22.000 Euro über das Crowdfunding sammeln.

November 2018: »Ich bin mein eigener Ausweis«


Im November 2018 hat das Dussmann KulturMagazin die beiden Autorinnen Rabab Haider und Ulla Lenze einen Tag lang begleitet und Annika Reich, Gründerin von WIR MACHEN DAS und Initiatorin des Projekts Weiter Schreiben zum Interview getroffen.

Juni 2017: FACE IT!


Die Konferenz FACE IT! EINWANDERUNGSGESELLSCHAFT. JETZT. ABER RICHTIG. wurde von uns am 19. Juni 2017 gemeinsam mit dem Gunda-Werner-Institut der Heinrich-Böll-Stiftung organisiert. Rund 100 Organisationen und Initiativen aus ganz Deutschland folgten unserer Einladung ins Haus der Kulturen der Welt in Berlin.