Projektbild (W)ortwechseln
Caroline Assad
AnsprechpartnerinCaroline Assad

Geschäftsführung

E-MAIL SENDEN

(W)Ortwechseln

Unter dem Titel »(W)Ortwechseln« treten sechs Schriftsteller*innenpaare in einen Briefwechsel. Die Autor*innen kommen aus Syrien, dem Irak, dem Iran, Kroatien, Russland, Georgien, Österreich und Deutschland.

Sie schreiben in ihren Muttersprachen oder auf Deutsch. Ein intensiver künstlerischer Austausch in und aus unterschiedlichen Ländern, Kriegs- und Krisengebieten entsteht – über Konkretes und Abstraktes, über die Bedingungen des eigenen Schreibens und über Zeitgenossenschaft.

Die ersten literarischen Korrespondenzen sind ab 22. April  auf unserem Literaturportal weiterschreiben.jetzt veröffentlicht. Ab dann werden dort alle zwei Wochen weitere Briefe im Original und auf Deutsch erscheinen.

Analog oder digital, mit Postkarten, in E-Mails, per WhatsApp, auf Fotos oder Bierdeckeln. Auf eine vorsichtige und vertrauensvolle Art beginnen die Schriftsteller*innen einander zu erzählen: von den Häusern ihrer Kindheit, von kulturellen Codes, von ihrem aktuellen Leben in Zeiten von Corona und der Situation in ihren Herkunftsländern. Eben diese Doppelkodierung macht den literarischen Briefwechsel so wertvoll: dass er an einen bestimmten Menschen gerichtet ist und doch für eine breitere Leserschaft gedacht; dass Tagebuch, Analyse, Poesie und essayistische Differenzierung in dem offenen Genre zusammenfinden können.

Die Briefpartner*innen sind: Pegah Ahmadi (Iran/Deutschland) und Monika Rinck (Deutschland), Abdalrahman Alqalaq (Syrien/Deutschland) und Katerina Poladjan (Russland/Deutschland), Mariam Al-Attar (Iran/Irak) und Sabine Scholl (Österreich/Deutschland), Dima Albitar Kalaji (Syrien/Deutschland) und Ramy Al-Asheq (Syrien/Deutschland) sowie Rasha Habbal (Syrien/Deutschland) und Ivana Sajko (Kroatien/Deutschland).

Neben der Veröffentlichung der schriftlichen Korrespondenz im Original und in Übersetzung produzieren wir im Rahmen von »(W)Ortwechseln« einen Podcast in Zusammenarbeit mit rbb kultur, der die Partner*innen im Gespräch vorstellt, sowie drei öffentliche Lesungen mit den Autor*innen im Literaturhaus Berlin, dem Literarischen Colloquium Berlin und dem Deutschen Theater Berlin.

(W)Ortwechseln. Weiter Schreiben – Briefe wird gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

Logo Hauptstadtkulturfonds

 

Der Podcast wird produziert in Zusammenarbeit mit rbb kultur

Logo rbb kultur